HealthTech Wire Dossier: mHealth

mHealth reloaded:  Lernen die Patientendaten endlich fliegen?

Der mobile Zugriff auf Patientendaten im Krankenhaus galt lange Zeit als „lame duck“ der Healthcare-IT. Doch dank Tablet-PC-Geräten und Cloud-Technologien steht das Thema in immer mehr Krankenhäusern plötzlich wieder auf der Agenda. Die Chancen, dass mHealth kommt, um zu bleiben, sind diesmal besser als zuvor...

ID Berlin: Mobile Apps auf der conhIT 2012

Die neuen Apps von ID für iPad, iPhone und Smartphones ermöglichen direkt bei der Visite die Diagnostik und Therapie zu dokumentieren. Das erhöht die Behandlungsqualität für den Patienten, spart Zeit und liefert korrekte Daten für die Abrechnung.


Mobile Visite

ID mit neuen Apps für die mobile Visite auf der conhIT 2012

Der Berliner Hersteller von Standardsoftware für die Kodierung von Diagnosen und Prozeduren in Krankenhäusern ID setzt bei seiner neuen mHealth-Strategie auf Apps für die mobile Dokumentation und  e-Medikation. Damit unterstützt ID den aktuellen mHealth-Trend.


Mobile Lösungen und Spracherkennung - die digitale Brücke zum Patienten?

In der HealthTech Wire Podiumsdiskussion auf der Medica wurde mit sechs Experten aus Krankenhaus und Industrie über die Potenziale, sowie bestehende Probleme von mHealth Anwendungen diskutiert.


mHealth

Wird aus dem Hype bald Realität?

eHealth ist eine Herausforderung, mHealth ist ein Quantensprung. C. Peter Wägemann sagt: "Während eHealth an die Nutzung bestimmter Software geknüpft ist, hat mHealth das Potenzial, das gesamte System zu ändern."

Ein Kommentar von Uwe Buddrus, HIMSS Analytics Europe


Mobile Eingabegeräte

Die ‚Mobile Integrated Platform‘ macht iMedOne® flügge

In deutschen Krankenhäusern sind Smartphone und Tablet-PC nur vereinzelt anzutreffen, obwohl sie eine große Zeitersparnis bringen könnten. Immer mehr Ärzte stellen mittlerweile die Frage, warum am Arbeitsplatz nicht funktioniert, was zu Hause Standard ist.


Für Anregungen, Themenvorschläge, Anmerkungen oder Kritik kontaktieren Sie bitte torsten.bierdel(at)so2say.com

Karin-Marie Tretter, Siemens Healthcare Sector
Mobile Tablet PC-Visite

„Wir haben zahlreiche Anfragen von anderen Stationen“

Die mobile Tablet PC-Visite  wird in einem Pilotprojekt der Charité - Universtitäsmedizin Berlin eingesetzt und gilt als wichtiger Schritt in Richtung komplett papierloses Krankenhaus.

 

Hagen Hupperts, Charité - Universitätsmedizin Berlin 

Karin-Marie Tretter, Siemens Healthcare Sector
Krankenhausinformationssysteme

"Mobilität als strategisches Programm"

An der mobilen Dokumentation kommen KIS-Hersteller nicht mehr vorbei. Welche neuen Angebote können die KIS-Kunden von Siemens in nächster Zeit erwarten? Und wie stellt sich der Konzern die mobile KIS-Zukunft in Zeiten von Apps und Tabs vor.

 

Karin-Marie Tretter, Siemens Healthcare 

Mert Öz, Nuance Healthcare
Spracherkennung in der Wolke

"Uneingeschränkt verfügbar: Spracherkennung in der Wolke"

Im Zeitalter der mobilen Dokumentation hat das Unternehmen Nuance seine Spracherkennungs- plattform radikal renoviert. Welche Veränderungen gibt es bei der Spracherkennung im Krankenhaus und warum. 

 

Mert Öz, Nuance Healthcare

Gero Lurz, SAP
Mobile Visite

"Unsere Vision ist eine deutliche Optimierung der Arbeitsabläufe in der Klinik"

SAP hat gemeinsam mit der Charité Universitätsmedizin Berlin ein Pilotprojekt zur mobilen Visitenunterstützung gestartet. Bei der Einführung mobiler IT-Anwendungen sollte ein plattformbasierter Ansatz gewählt werden.

 

Gero Lurz, SAP Deutschland

Martin Peuker, Charitee
Charité

"Die Zukunft ist mobil"

An der Charité Universitätsmedizin Berlin wird der mobile Zugriff auf Patientendaten intensiv evaluiert. In der Kombination aus Tablet-PC, intelligenten Applikationen und Spracherkennung gibt es spannende Perspektiven für die Zukunft. 

 

Martin Peuker, Charité Berlin

Mobile Dokumentation

„Jeder möchte mobile Geräte nutzen“

In den Einrichtungen der Augusta-Krankenanstalt gGmbH Bochum hat das Zeitalter der mobilen Dokumentation schon begonnen. Ein Problem bleibt die Dateneingabe.

 

Andreas Kaysler, Augusta-Krankenanstalt gGmbH 

Mobiles Diktat

„Mobilität war schon immer die bevorzugte Arbeitsweise“

Zu einer mobilen Krankenhauswelt gehört eine arztfreundliche Spracheingabe, da bei einer mobilen Arbeitsweise Einfachheit und Sicherheit von Arbeitsabläufen im Mittelpunkt stehen.

Roberto Jeschar, Philips Speech Processing