AMEOS und i-SOLUTIONS Health planen IT-Harmonisierung von Laboren in Sachsen-Anhalt

MANNHEIM, DE - (HealthTech Wire / News) - Die AMEOS Gruppe plant den Ausbau der Laborversorgung in der Region Ost. Ein hochmodernes Zentrallabor in Halberstadt und vier Präsenzlaboratorien in Aschersleben, Bernburg, Haldensleben und Schönebeck sichern die Versorgung von mehr als 80.000 Patientinnen und Patienten in der Region. Das Laborinformationssystem LabCentre von i-SOLUTIONS Health unterstützt dabei den medizinischen Arbeitsfluss. Im Rahmen einer Entwicklungspartnerschaft soll die Kommunikation rund um Klinisches Labor, Immunhämatologie Mikrobiologie, Hygiene und Infektionsmanagement nahtlos in die gesamte Systemumgebung integriert werden.

Story Highlights
  • Ein hochmodernes Zentrallabor in Halberstadt und vier Präsenzlaboratorien in Aschersleben, Bernburg, Haldensleben und Schönebeck sichern die Versorgung von mehr als 80.000 Patientinnen und Patienten in der Region
  • „Bei der Umsetzung künftiger Produktinnovationen werden beide Partner eng zusammenarbeiten“
  • LabCentre LIC dient zusätzlich der beleglosen Auftrags- und Befundkommunikation

Das AMEOS Klinikum Schönebeck setzt LabCentre bereits seit vielen Jahren ein. Die Implementierung am zweiten Standort Haldensleben erfolgte im Jahr 2014 mit einer Projektlaufzeit von weniger als 3 Monaten. Nun werden weitere Krankenhäuser des Konzerns einen Systemwechsel vollziehen. Dabei werden fünf Labore zusammengeschlossen, um mit einer gemeinsamen LabCentre-Installation zu arbeiten. Durch die Arbeitsteiligkeit zwischen den Standorten erhofft sich AMEOS eine standortübergreifende Optimierung und einen Qualitätsgewinn im Bereich Labordiagnostischer Leistungen.

„Es ist uns enorm wichtig, dass die Laboranforderungssoftware zukünftig webbasiert sowohl aus einem KIS als auch einem AIS mit der Funktion der Steuerung indikationsspezifischer Laboranforderungen zur Verfügung steht. Dieses Unterfangen wollen wir durch den Abschluss eines Technologie-Kooperationsvertrages voranbringen“, erläutert Dr. Robert Lange, Direktor Labordiagnostische Leistungen der AMEOS Gruppe. „Bei der Umsetzung künftiger Produktinnovationen werden beide Partner eng zusammenarbeiten“, ergänzt Markus Barian, Leiter Produktlinie Labor- und Pathologielösungen der i-SOLUTIONS Health GmbH.

Neben den LabCentre Fachmodulen für Klinisches Labor, Immunhämatologie und Mikrobiologie wird auch LabCentre LIC zum Einsatz kommen, welches der beleglosen Auftrags- und Befundkommunikation dient. Durch eine vollständige Auftragsanforderung und ein übergreifendes Befundarchiv über alle Fachdisziplinen hinweg, bietet LabCentre LIC vielfache Möglichkeiten das Anforderungsverhalten zu steuern, beispielsweise durch die Anzeige von Preisen während der Anforderung oder durch Anforderungssperrintervalle. Ebenso ist es möglich diagnostische Pfade zu implementieren, was zu einer gezielteren Diagnostik und somit zu einer leitlinienkonformen Steuerung des Anforderungsvolumens führen soll.

###

Quelle: HealthTech Wire